Das müssen Sie bei Blogbeiträgen beachten | Web-Texte Teil 2

April 12, 2023Web-Optimierung

Artikel und Blogbeiträge zählen oft zu den perfekten Werkzeugen, um organischen Traffic über Suchmaschinen zu generieren. Doch es gibt einige wichtige Punkte, die Sie beachten sollten, um das Beste aus den Inhalten herauszuholen.

Für wen schreibe ich Blogbeiträge?

Die Frage klingt vielleicht banal, aber es ist wichtig, sich darüber Gedanken zu machen. Wie der Text formuliert werden sollte, hängt nämlich sehr stark davon ab, welche Zielgruppe man ansprechen möchte. Wie soll der Leser angesprochen werden? Die persönliche Anrede “Du” wirkt direkter als “Sie”, doch gerade bei B2B Bereichen stößt dies des Öfteren auf Ablehnung. Wie gut kennt sich der Leser mit dem Thema aus und was bringt er für ein Vorwissen mit? Dies zu klären, ist durchaus wichtig. Wenn sich der Text an Laien richtet, sind umfassendere Erklärungen notwendig, doch sie dürfen den Leser auch nicht mit zu vielen Details überfordern. Hingegen interessieren sich Experten genau für diese, daher ist es wichtig, sich gut zu überlegen, wem man die Informationen liefern möchte.

Zielgruppe ihrer Blogbeiträge

Gute und übersichtliche Struktur der Blogbeiträge

Gerade bei langen Texten ist es ein Muss, auf die Struktur zu achten. Teilen Sie die Texte in thematische Abschnitte mit passenden Überschriften. Nicht nur die Leser, sondern auch die Suchmaschinen werden es Ihnen danken. Je nachdem, wie umfangreich die Beiträge und Artikel sind, lohnt es sich eventuell, Unterthemen auszugliedern und ihnen eine eigene Unterseite zu widmen. Indem Sie auf diese verlinken und dem Leser anbieten, noch tiefer in die Materie einzutauchen, schaffen sie den perfekten Spagat zwischen “nur das Wichtige zeigen” und “inhaltliche Tiefe bieten”.

Handlungsaufforderung in Blogbeiträgen

Gerade bei Blogbeiträgen schafft man es, dem Kunden die Informationen zu geben, die er braucht. Im Normalfall ist er zufrieden und browst weiter. Doch das wollen wir nicht! Der Nutzer soll auf der Webseite bleiben und im besten Fall einen Kauf abschließen. Darum ist es wichtig, am Ende des Beitrags auf andere Artikel zu passenden Themen zu verweisen, den Leser aufzufordern, einen Kommentar zu schreiben, oder einen für ein Beratungsgespräch zu kontaktieren. Oft ist hier auch der perfekte Ort, um auf den eigenen Newsletter zu verweisen.

Keine Texte klauen!

Dass Texte von anderen zu verwenden keine gute Idee ist, brauche ich vermutlich gar nicht zu sagen. Nicht nur in Deutschland sind solche Verstöße strafbar. Selbst wenn es vielleicht verlockend ist, eine Webseite auf diese Weise schnell mit Inhalten zu füllen, schadet man sich damit mehr als es einem nützt. Auch Google erkennt, wenn Inhalte von anderen Quellen übernommen wurden und Suchmaschinen mögen doppelte Inhalte gar nicht, vor allem, wenn es bereits gut besuchte Seiten als Alternative gibt. Also Finger weg von der Kopierfunktion und lieber inhaltlich inspirieren lassen!

Let’s talk business

Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich bei einem kostenlosen Erstgespräch von uns beraten. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

“Gemeinsam gestalten wir ihre digitale Identität”

Philipp Zimmermann

Philipp Zimmermann

Ihr Ansprechpartner

6 + 4 =