Kurse online verkaufen: Website & App im Vergleich – Aktuelle Statistiken zeigen den Weg zum Erfolg

Juli 24, 2023E-Learning App

In der heutigen digitalen Ära nutzen immer mehr Menschen das Internet, um neue Fähigkeiten zu erlernen und ihr Wissen zu erweitern. Dadurch sind Online-Kurse zu einem blühenden Geschäftsfeld geworden. Wenn du selbst Kurse anbieten möchtest, gibt es mehrere Möglichkeiten, um deine Inhalte zu präsentieren und zu verkaufen. In diesem Artikel werden wir Websites und Apps mithilfe aktueller Statistiken vergleichen, um dir aufzuzeigen, welche Option für dich am besten geeignet ist.

Die Beliebtheit von Online-Kursen wächst weiter

Gemäß aktuellen Statistiken zeigt sich ein anhaltender Trend zum Online-Lernen. Innerhalb eines Jahres wurde ein Umsatz von 43,84 Milliarden US-Dollar erzielt. Auch in Deutschland sind Online-Kurse, Webinare und E-Coaching gefragt wie nie zuvor. Diese Zahlen verdeutlichen das enorme Potenzial des Online-Kursmarktes.

Web-Plattformen: schnell und teuer

Einige Online-Kurs-Plattformen wie Udemy, Skillshare, Kajabi und Co liegen im Trend. Sie ermöglichen, die aufgenommenen Inhalte schnell und unkompliziert online zu verkaufen, doch zum Preis von Individualisierung und Markenbildung. Ein großer Nachteil sind außerdem die hohen Kosten und Provisionen, die von den Betreibern erhoben werden. Gerade bei vielen Verkäufen ist von diesen Abgaben abzuraten.

E-Learning-Plattform :Udemy

Eigene Website: Flexibilität und volle Kontrolle

Eine eigene Website bietet dir maximale Flexibilität und volle Kontrolle über deine Kurse. Mithilfe deines eigenen Designs kannst du deinen Markenauftritt gestalten und den Verkaufsprozess auf deine Vorstellungen zuschneiden. Laut Statistiken bevorzugen viele Online-Kursanbieter diese Option, da sie ihnen mehr Freiheiten und Möglichkeiten zur individuellen Anpassung bietet. Zusätzlich fallen hierbei deutlich geringere laufende Kosten an als bei Web-Plattformen.

Eigene App: Zugang zur mobilen Zielgruppe

Der mobile Markt boomt, und Apps sind zum Bestandteil unseres täglichen Lebens geworden. Eine App ermöglicht es dir, Kurse direkt auf mobilen Geräten anzubieten. Obendrein kannst du dir so eine neue, breite Zielgruppe von Nutzern erschließen. Laut einer Studie von LearnDash aus dem Jahr 2020 ergab sich, dass 67 Prozent der Lernenden E-Learning-Inhalte auf Mobilgeräten konsumieren. Diese hohe Nutzungsrate macht Apps zu einer attraktiven Option für den Verkauf von Online-Kursen.

Online Kurse am Tablet

Conversion-Raten im Vergleich

Statistiken zeigen, dass Conversion-Raten in Apps tendenziell höher sind als auf Websites. Dies könnte auf die stärkere Nutzung und die Individualisierung der Angebote zurückzuführen sein. Während bei Websites durchschnittlich nur 2,1 Prozent der Besuche zu Verkäufen führten, waren es bei Apps rund 5,5 Prozent! Dies bedeutet jedoch nicht, dass eine Website nicht erfolgreich sein kann, jedoch zeichnet sich der Trend ab, dass der Fokus auf die mobile Zielgruppe deutlich rentabler ist.

Fazit

Die Entscheidung, ob du Kurse über eine Website oder eine App verkaufen möchtest, hängt von verschiedenen Faktoren ab: Deiner Zielgruppe, deren individuellen Bedürfnisse und deinen langfristigen Zielen. Eine eigene Website bietet Flexibilität und volle Kontrolle, während eine App den Zugang zum mobilen Markt ermöglicht!

Natürlich lässt sich eine eigene App auch gut mit einer eigenen Website verbinden. Dabei ermöglicht eine Verknüpfung den Aufwand zu reduzieren. Du kannst also deine Inhalte im Web-Dashboard anpassen und diese Änderungen werden direkt auf der Website und in der App übernommen.
Du überlegst, ob du mit einer eigenen App starten solltest? Dann solltest du hier vorbeischauen!

Let’s talk business

Kontaktieren Sie uns und lassen Sie sich bei einem kostenlosen Erstgespräch von uns beraten. Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.

“Gemeinsam gestalten wir ihre digitale Identität”

Philipp Zimmermann

Philipp Zimmermann

Ihr Ansprechpartner

14 + 9 =